Horoskop für den Frühling

20. März 2010 bis 21. Juni 2010

 

Widderzeit vom 20. März 2010 bis 20. April 2010.

Der Frühling beginnt exakt am 20. März um 18.32 h. Mit dem Widder beginnt nicht nur der Frühling. Hier tritt auch das astrologische Jahr in einen Zyklus ein. Der Widder bringt uns neue Kraft, frischen Elan und eröffnet uns neue Ziele. Wir fühlen uns voller Energie und suchen diese umzusetzen. Es zieht uns hinaus in die Natur. Wir steigen wieder auf das Velo oder suchen uns vielleicht sogar eine neue Sportart. Andere putzen das Haus, richten es neu ein oder fangen an, den Garten umzugestalten. Diese energiegeladene Kraft ist überall zu spüren. Der Vollmond in der Waage am 30. März morgens um 4.25 h bringt viel Harmonie in unsere Beziehungsangelegenheiten. Es ist eine gute Zeit, um die Partnerschaft zu geniessen und das Zusammensein mit Bezugsmenschen jeder Art harmonisch zu gestalten. Ein gutes Gleichgewicht und Harmonie erreichen wir, wenn wir auf eine gerechte Verteilung der Werte achten. Die eigenen Vorstellungen und Zielsetzungen dürfen dabei nicht zurückgestellt werden, sondern sollten mit Bedacht eingebracht werden. Saturn steht weiterhin in Opposition zu Uranus. Wir können uns weiterhin auf turbulente Zeiten gefasst machen. Traditionelles kommt immer wieder mit Neuem in Konfrontation, sei es in der Politik, sei es in der Wirtschaft. Pluto steht bis Anfang April im Quadrat zur Sonne. Wir spüren dies vielleicht dadurch, dass unsere Zielvorstellungen durch Machtvorgaben gebremst werden können. Vielleicht werden voreilige Ideen noch einmal einer Prüfung unterworfen und können zu etwas besserem transformiert werden. Wichtig ist, dass wir diesen Prüfungen standhalten, denn schon ab Anfang April geht es lockerer voran.

 

 

Stierzeit vom 20. April 2010 bis 21. Mai 2010

Die Sonne tritt am 20. April morgens um 6.30 h in das Stierzeichen ein. Der Frühling steht jetzt in seiner vollen Blüte. Auch wenn das Wetter vielleicht nicht immer unseren Vorstellungen von Frühling entsprechen mag: Es ist nichts Neues. Wir kennen das. Der Frühling war schon immer so. Uns stehen viele Möglichkeiten offen, die schönen Tage an der Sonne zu geniessen und die regnerischen, trüben Tage gemütlich zuhause zu verbringen. Genuss ist angesagt. Wir haben dafür viele Feiertage zur Verfügung, um uns im Frühling so richtig nach unserem Gutdünken zu verwöhnen. Der Vollmond im Skorpion am 28. April findet genau um 14.18 h statt. Dieser Tag kann sehr leidenschaftlich werden. Wir sollten ihn nutzen, um unseren Leidenschaften zu frönen. Es ist auch eine gute Zeit, um tief in unser Innerstes zu sehen. Vielleicht kommen ganz neue Seiten zum Vorschein. Saturn steht weiterhin auf Konfrontationskurs mit Uranus. Was sich bewährt hat, möchte weiterbestehen und sich gegen neue Ideen durchsetzen. Wir merken das auch an uns, wenn wir vielleicht bei einer Volksabstimmung oder bei Wahlen hin- und hergerissen sind zwischen dem Altbewährten und den Neuerungen. Es ist nicht immer einfach, sich für eine Seite zu entscheiden. Optimal ist es, wenn wir bei zwei unvereinbar scheinenden Möglichkeiten beide Seiten leben können. Wenn wir unsere Welt nicht nur in Schwarz und Weiss unterteilen, eröffnen sich uns auf einmal unendlich viele bunte Möglichkeiten.

 

Zwillingszeit vom 21. Mai 2010 bis 21. Juni 2010

Am 21. Mai um 5.34 h morgens beginnt die Zwillingszeit. Heisse, vorsommerliche Tage wechseln sich mit kühlen, regnerischen ab. So wechselhaft wie sich das Wetter und die Natur in der Zwillingszeit verhalten, so ergeht es auch vielen Menschen. Wir haben in dieser Zeit viele Möglichkeiten für Entscheidungen, probieren vieles aus und knüpfen gerne Kontakte. Es ist eine gute Zeit, um neue Dinge zu lernen, um mit Menschen zu kommunizieren, um zu lesen oder im Internet zu surfen. Am 28. Mai um 1.07 h in der Nacht befindet sich der Vollmond im Schützen. Das ist ein guter Zeitpunkt, um uns für Neues zu begeistern. Wir können an diesem Tag vielleicht unsere nächste Reise planen oder uns an eine Weiterbildung wagen. Am 31. Mai wird Saturn wieder direktläufig. Althergebrachtes und Traditionelles steht noch immer in Opposition mit Neuem und mit Unkonventionellem. Der unkonventionelle, exzentrische Uranus steht dabei in Konjunktion mit dem auf Expansionskurs stehenden Jupiter. Wir sollten versuchen, neue, unkonventionelle Ideen nicht zu hemmen, sondern unter Einbezug von Verantwortung und gesunder Vorsicht, hinaus in die Welt zu schicken. Schon einige Tage vorher, und am 6. Juni in voller Blüte, bilden Saturn, Mars, Jupiter, Mond, Uranus, Neptun, Chiron und Lilith ein wunderschönes Reizviereck. Diese Konstellation bringt eine grosse Kontinuität hinein in die menschliche Bewusstseinserweiterung. Unser Denken wird angeregt. Dieser Tag kann uns grosse Erkenntnisse und geistige Erweiterungsmöglichkeiten bieten. Venus und Merkur hängen sich mit einem kleinen Talentdreieck daran und untermauern somit die neuen Erkenntnismöglichkeiten auf harmonische Art und Weise.

 

 

 

zurück