Der Sternzeichenbegleiter durchs Jahr

 

 

 

Frühling – Städtereisen einmal nicht nach London und Paris

 

 

Der Widder (21. März bis 20. April)          Stuttgart

 

Stuttgart ist eine dynamische Stadt, die sich zielstrebig und voller Energie in Süddeutschland präsentiert. Stuttgart ist modern und seiner Zeit voraus. Zahlreiche große Bauprojekte sind in Stuttgart geplant oder im Entstehen begriffen. Die süddeutsche Geschäftstüchtigkeit und Zielstrebigkeit ist überall zu spüren. Die mehr als einen Kilometer lange Königstrasse ist ein belebter Einkaufs-Boulevard mit Spezialgeschäften, Kaufhäusern, Cafés, Gaststätten und Ruhezonen. Sie beginnt direkt am Hauptbahnhof und führt als eine der längsten und schönsten Einkaufsstrassen Deutschlands mitten durch das Herz der Stuttgarter Innenstadt. Stuttgart rühmt sich einer lebendigen Kunst- und Kulturszene. Interessant für den Widder dürfte auch das Mercedes-Benz-Museum sein. Das Mercedes-Benz-Museum oder anders gesagt, das  Daimler-Benz Museum ist das größte Automuseum der Welt.

 

 

Der Stier (21. April bis 20. Mai)                 Comar

 

Colmar, das gemütliche französische Städtchen im Elsass, vereint alle Stiermerkmale in sich. Wir finden hier Gemütlichkeit, Genussfreuden und ein reiches Kulturerbe. Die Stadt erscheint in einer vertrauten Atmosphäre, sodass sich der Stier hier sofort zuhause fühlt. Für ein heimisches Gefühl spricht auch die Nähe zur Schweiz. Colmar ist weniger als eine Autostunde von Basel entfernt, sodass der gemütliche Stier keinen grossen Reiseaufwand scheuen muss. Freuen dürfte das Stierenauge auch die einheitliche Aesthetik der Stadt. Bunt bemalte und gut erhaltene Fachwerkhäuser erfreuen das Auge. An jeder Strassenecke sind traditionelle Restaurants zu finden, sodass für das leibliche Wohl bestens gesorgt ist. Wichtig zu erwähnen dabei ist, dass sich Colmar die Hauptstadt der elsässischen Weine nennen kann.

 

 

 

Der Zwilling ( 21. Mai bis 21. Juni)            Genua

In Genua findet das Leben in den engen Strässchen der Altstadt, die stets voll bunten Lebens sind, und auf dem Marktplatz statt. In den verwinkelten Gässchen finden sich Läden jeder Art, die alles mögliche verkaufen wie zum Beispiel Mode, Schuhe, Kunsthandwerk, Bücher usw. In Genua trifft man Menschen jeder Art und in dem Stimmen- und auch Sprachengewirr fühlt sich der Zwilling bestimmt wohl. Wer kein Italienisch spricht, hat in Genua kein Problem. Mit Englisch kommt man bestens durch. Mit den großen verkehrsreichen neueren Strassen und dem engen Gassengewirr der Altstadt ist Genua eine sehr moderne und zugleich sehr alte Stadt mit großer Vergangenheit. Wunderbar renoviert wurde der alte Hafen, der heutzutage zum Flanieren und zum Verweilen einlädt. In Genua befindet sich das Geburtshaus von Christoph Kolumbus. Es ist eines der wichtigsten Attraktionen der Stadt. 

 

 

Der Krebs (22. Juni bis  22. Juli)               Freiburg im Breisgau

 Der Krebs bewegt sich nicht gerne von zuhause weg. Aus diesem Grund liegt Freiburg im Breisgau sehr gelegen für den Krebs. In nicht einmal einer Autostunde ist Freiburg von Basel aus zu erreichen. Das hübsche Städtchen mit seiner alemannischen Tradition ist uns nicht fremd, sodass sich der Krebs hier wie zuhause fühlen dürfte. In Freiburg lässt es sich wunderbar bummeln, einkaufen und gemütlich ein Bier trinken. Ein Wahrzeichen der Stadt sind die berühmten Freiburger Bächle. Seit dem Mittelalter finden sich die mit Wasser des Flusses Dreisam gespeisten Wasserläufe in den meisten Straßen und Gassen der Altstadt. Man sagt, dass wer einmal versehentlich in ein Bächle tritt, nicht zum letzten Mal in Freiburg gewesen sei.

 

 

 

Der Löwe (23. Juli bis  22. August)           Cannes

 

Der Löwe ist für die mondänen Orte dieser Welt wie geschaffen. Ihm gefällt ein Quantum Luxus und er lässt sich gerne verwöhnen. Das südfranzösische Städtchen ist nicht nur als mondäner Badeort bekannt, sondern auch wegen seiner Filmfestspiele. Hier kann sich der Löwe zeigen und so tun, als gehöre er der Schickeria mit an. Inmitten von Cannes befindet sich die Flaniermeile Boulevard de la Croisette. Die Croisette wurde im Jahre 1850 nach dem Vorbild der Promenade des Anglais in Nizza angelegt. Der Boulevard hat eine Länge von zwei Kilometern und endet im Osten am Pointe Croisette, von wo aus man einen Blick über die gesamte Promenade hinweg auf das Festspielhaus hat. Shops, Boutiquen, Restaurants und Bars wechseln sich ab. Auch drei Casinos und der Palais des Festivals et des Congrès, in dem das Internationale Filmfestival stattfindet, befinden sich hier. Nicht nur während der Festspiele kann man hier zahlreiche Prominente antreffen.

 

 

 

Die Jungfrau (23. August bis 22. September)                 Bath

 

Bath ist eine kleinere Stadt im Südwesten Englands, etwa 20 km von der grösseren Stadt Bristol entfernt. Die Stadt ist berühmt für seine alten, römischen Bäder, denn hier findet man die einzigen heissen Quellen Englands. Die gesundheitsbewusste Jungfrau wird sich in der eindrucksvollen, neuen Therme „Thermae Bath Spa“ wohl fühlen. Hier kann sie sich nicht nur die heissen Quellen zunutze machen, sondern zwischen über 50 verschiedenen Behandlungen wie Massagen, Therapien aller Art, Dampfbädern usw. wählen, um ihrer Gesundheit etwas gutes zu tun. Bath beherbergt einige der schönsten architektonischen und historischen Kulturgüter Englands wie die alten, römischen Bäder oder die Royal Crescent, eine halbmondförmige Strasse. Die Stadt kann gut zu Fuss erkundet werden. Bath ist leicht erreichbar und die Auswahl an Unterkünften in der schönen, hügeligen Landschaft ist gross. Die kostenbewusste Jungfrau findet hier günstige Pensionen und Gasthäuser ebenso wie hochklassige Hotels.  

 

 

 

Die Waage (23. September bis 22. Oktober)                 Vilnius

 

Die litauische Hauptstadt Vilnius präsentiert sich dem ästhetischen Auge der Waage in einer wunderschönen, architektonischen Harmonie. Alte Gebäude, sauber renoviert, wechseln sich mit neuen Gebäudekomplexen in einer unauffälligen Eleganz ab. Barock, Gotik, Renaissance – hier sind alle Stilrichtungen zu finden. Die Altstadt erfreut nicht nur mit ihrer einzigartigen Architektur, sondern auch mit ihrer faszinierender Atmosphäre. Kein Wunder wurde Vilnius zusammen mit Linz Kulturhauptstadt Europas. Auf der anderen Seite des Flusses Neris präsentiert sich das romantische Künstlerviertel Uzupis. In der Waage Begeisterung auslösen wird bestimmt die grosse Auswahl an Schmuckläden. Bernstein, ein Bodenschatz Litauens, wird hier in allen nur erdenklichen Formen und Farben angeboten. Natürlich gibt es auch ein Bernsteinmuseum. Und die Preise für die sehr erlesenen Schmuckstücke halten sich (noch) im Rahmen.

 

 

 

Der Skorpion (23. Oktober bis 21. November)               Whitby

 

Whitby ist ein Fischerstädtchen im Norden Englands, eingebettet in Moorlandschaften und zum Meer hin in einer spektakulären Küstenlinie endend, die die höchsten Klippen Englands beherbergt. Whitby zu erreichen, muss man sich zuerst einmal mit einer Fahrt durch die eindrücklichen Moorlandschaften verdienen. Whitby ist ein Städtchen der Extreme. Der Durchschnittstourist gelangt hier selten hin. Wer es aber einmal nach Whitby geschafft hat, wird belohnt mit einem wunderschönen, malerischen Hafen, alten Leuchttürmen, sensationellen Lichtverhältnissen, die den rauen Wind bald wett machen, und umwerfenden Fischrestaurants. Eine ganz spezielle Atmosphäre erhält Whitby aufgrund der vor allem in der Gothic-Szene herumgeisternden Draculageschichten. Entstanden sind diese wegen der wirklich sehr morbide wirkenden Whitby Abbey. Whitby Abbey ist die Ruine einer im Mittelalter erbauten Abtei. Sie steht auf den Klippen und ist schon von weit her zu sehen. Bereits Bram Stoker liess sich für seinen Roman „Dracula“ durch Whitby inspirieren. Whitby hat daher auch ein Draculamuseum und sowohl das Thema Vampire wie auch Gothic Läden sind in Whitby überdurchschnittlich viel anzutreffen.

 

 

 

Der Schütze (22. November bis 21. Dezember) Istanbul

Istanbul – das ist Fernweh und Exotik pur. In knapp 2 Flugstunden eröffnen sich dem reiselustigen und nach fremden Welten lechzenden Schützen hier die Tore zur weiten Welt. Istanbul vereint orientalische Lebensart mit westlichem Lebensstil und lässt daraus ein ganz neues Lebensgefühl entstehen. Der Schütze findet hier nicht nur exotisches Essen und morgenländische Unterhaltung, er trifft hier auf ein Sammelsurium von Kulturen und Religionen. In Istanbul gibt es nicht nur Moscheen, sondern unzählige Kirchen sowie das Das Ökumenische Patriarchat von Konstantinopel,  eine selbstbestimmte, orthodoxe Kirche, dessen Oberhaupt der ökumenische Patriarch von Konstantinopel ist. Der Kirche gehören etwa 3,5 Millionen orthodoxe Christen an. Natürlich gibt es in Istanbul auch ein Nachtleben westlicher Art mit vielen Discos und Night-Clubs.

 

 

 

Der Steinbock (22. Dezember bis 20. Januar)               Vaduz

Vaduz, die Hauptstadt Liechtensteins, dürfte dem Steinbock mit seiner schönen, bescheidenen Art bestimmt gefallen. Hoch oben in felsiger Höhe thront die Burg des Fürsten. Liechtenstein ist ein Alpenstaat. Der höchste Punkt Liechtensteins ist der Grauspitz mit einer Höhe von 2599 m. Im Winter gilt vor allem das Bergdorf Malbun als Wintersport­destination. Der stark kultivierte Norden sprich das Unterland, und der weniger bewirtschaftete Süden, das Oberland genannt, charakterisieren die Landschaft des Fürstentums. Das Land hat einen starken Finanzsektor und wird wegen der tiefen Steuern als Steueroase bezeichnet. Veranstaltungen sind zum Beispiel am 2. Mai der «slowUp Werdenberg - Liechtenstein», ein autofreier Erlebnistag für die ganze Familie, Jung und Alt auf den verkehrsfreien Strassen. Am 12. Juni findet der LGT Alpin Marathon statt, an welchem mittlerweile über 1000 Sportlerinnen und Sportler aus über 26 Nationen teilnehmen.

 

 

 

Der Wassermann (21. Januar bis 19. Februar)              Tallinn

 

Der Wassermann ist stets auf der Suche nach neuen und ungewöhnlichen Erlebnissen. Ein spezielles Erlebnis dürfte ihm der Besuch Tallinns bieten, die Hauptstadt Estlands. Der historische Charakter der Stadt, der aus dem 13. Jahrhundert stammt, ist gut erhalten geblieben und gehört daher auch zum Unesco-Weltkulturerbe. Die berühmte Altstadt befindet sich am Domberg im Südwesten, rund um die alte Domkirche und die Ordensburg. Die Unterstadt entstand im Zeichen des Fernhandels, dort stehen aber noch heute windschiefe Kaufmannshäuser aus der Hansezeit mit restaurierten Lastbalken am Giebel. Tallinn wirkt aufgedrehter, zappeliger, lebendiger als die Hauptstädte der anderen baltischen Staaten. Vergnügungsfreudige Besucher finden hier genauso etwas wie historisch Interessierte. Wer ein besonderes Erlebnis sucht, kann mit der Fähre innert 2 Stunden nach Helsinki übersetzen. 

 

 

Die Fische (20. Februar bis 20. März)                             Riga   

Fische können sich grundsätzlich gut anpassen und fühlen sich daher an vielen Orten der Welt wohl. Eine wunderschöne Stadt mit viel Wasser ist die lettische Hauptstadt Riga. Die Stadt begeistert einerseits durch altertümliche, historische Eindrücke, andererseits gibt sie neue Impressionen für jeden Gast. Die wunderschönen verzierten Kuppeln, die bunten Dächer und die märchenhaft gestalteten Hausfassaden lassen das verträumte Fischeherz höher schlagen. Der mittelalterliche Rathausplatz wurde grösstenteils während des letzten Krieges zerstört, ist mittlerweile  aber fast vollständig restauriert.
Das rekonstruierte Stadthaus am Nordende des Platzes ist von einem barocken Turm geschmückt, der aber ein postmodernes Dach hat. In Riga kann man einkaufen, Kultur geniessen oder eine Schifffahrt auf dem Fluss Daugava unternehmen. Dieser Fluss ist so breit, dass er wie eine Meeresmündung wirkt. Hier legen die Fähren aus Helsinki und andere grosse Schiffe an. 

 

 

                                   zurück