Winterliche Perspektiven                                                                                   

21. Dezember 2013 bis 20. März 2014                                                                        

Geschrieben von Susanne Gruber www.astrogruber.ch                           

 

Steinbockzeit vom 21. Dezember 2013 bis 20. Januar 2014

 

(Reinach BL)

Dem Winter begegnen wir in diesem Jahr wetterbedingt bereits im November, astrologisch gesehen aber genau am 21. Dezember 2013 um 18.11 h, wenn die Sonne vom Schützezeichen ins Zeichen des Steinbocks wechselt.

Die ersten Wintertage begegnen uns ziemlich ruhig. Sonne und Löwemond sind harmonisch miteinander verbunden und geben den ersten beiden Wintertagen vor Weihnachten eine ruhige Färbung. Wir fühlen uns von sicherer Hand geführt.

Vom 23. Dezember an wird die Kraft der Steinbocksonne massiv verstärkt durch Pluto im Steinbock. Die Konjunktion der beiden ist am 1. und 2. Januar 2014 am  stärksten spürbar. Es ist eine gute Zeit, um sich von überflüssigem Schnickschnack und belastendem Tand zu lösen – sei es im materiellen Sinne, in dem wir uns vielleicht von verstaubten Musiksammlungen oder anderem lösen oder sei es im übertragenen Sinne, indem wir unseren Alltag überdenken und etwas mehr Struktur in unser Chaos hineinbringen.

Gleichzeitig können wir uns unseren Träumen und Fantasien widmen. Neptun macht steht noch bis in den März hinein im Trigon zum aufsteigenden Mondknoten im Skorpion. Wir haben die Möglichkeit, unseren Träumen Tiefe zu geben und genau zu prüfen, was sich umsetzen und in die reale Welt übertragen lässt und was wir lieber sein lassen sollten.

Uranus steht während der Festtage in Spannung zu Mars, wobei diese Opposition eine Dynamik entwickeln kann, die sich positiv nutzen lässt. Wir spüren dies an einer Aufbruchstimmung, die uns übers Jahresende voller Tatendrang ins neue Jahr schreiten lässt. Im Umgang mit anderen ist sehr viel Energie spürbar, sodass uns die Nähe der anderen schnell zu viel werden könnte. Es tut daher gut, auch über die Festtage ein Bewegungsprogramm einzubauen, laufen zu gehen oder das besinnliche Zusammensein mit einer Party aufzulockern.

Vollmond ist am Donnerstag, 16. Januar 2014, 05:52:12 Uhr Der Mond befindet sich im Zeichen des Krebses. Es ist ein guter Tag, um sich mit der Familie und dem Heim zu beschäftigen. Vielleicht kuscheln wir uns ganz einfach zuhause ein und machen uns einen gemütlichen Abend oder wir kochen etwas Feines für die Familie oder wir machen uns Gedanken, wie wir unsere Wohnsituation verändern/verbessern können.

 

 

 Wassermannzeit vom 20. Januar bis 18. Februar 2014

 

 (Bergsee D-Bad Säckingen)

 

Die Sonne tritt in diesem Jahr am 20. Januar morgens  um 4.52 h in das Zeichen des Wassermanns ein.  Der Winter hat uns so richtig im Griff und so mancher beginnt so langsam, die Sonnenstrahlen und die Wärme zu vermissen. Andere erfreuen sich ab dem blauen Himmel in der Bergwelt und erfreuen sich am Schnee.

Die Tage des Wassermannes beginnen vom 20. bis zum 23. Januar mit viel Hoffnung. Wir spüren Hoffnung in emotionalen Dingen und in Gefühlsbelangen. Vielleicht haben wir diesbezüglich ein paar Turbulenzen hinter uns und blicken nun erwartungsvoll in die Zukunft. Hoffnung besteht auch im Bereich von Entwicklungsangelegenheiten. Vielleicht haben wir berufliche Vorstellungen, die sich nun so langsam zu konkretisieren beginnen. Vielleicht legen wir zu Recht viel Hoffnung in die Kommunikation, denn in Gesprächen kommt es zurzeit zu vielen Gefühlsmomenten. Wenn wir das Herz sprechen lassen, wird unsere Hoffnung nicht enttäuscht.

Um den 30. Januar herum spüren wir die Spannung zwischen Jupiter und Pluto vermehrt, da die Opposition der beiden in diesem Zeitrahmen sehr genau wird. Es ist eine Zeit, in der soziale oder religiöse Erneuerungen möglich sind. Bei uns privat ändert sich vielleicht etwas in unserer Lebensanschauung, wir machen Erfahrungen, die uns weiterbringen oder wir lassen vielleicht etwas Altes zurück, um neue Lebensbereiche zu erkunden. Dabei begleitet uns stets ein bisschen die Angst vor dem Neuen und der Wunsch, am Alten festzuhalten. Die Angst vor dem Neuen ist aber unbegründet, denn gerade jetzt kommen neue Erfahrungen in sehr vertrautem und familiärem Rahmen daher.

Ab dem 27. Januar schieben sich verschiedene Lerndreiecke über das astrologische Himmelszelt. (zuerst Mondknoten, Neptun, Transpluto, später spielen auch Merkur und Mars mit). In dieser Zeit herrscht ein grosses Wachstumsinteresse, sowohl im Weltgeschehen wie auch bei uns privat. Das Wachstum soll vor allem im geistigen Bereich, im Intellekt, aber auch in der Informatik und in der Kommunikation stattfinden. Dabei besteht immer eine leichte Spannung zwischen einer Anpassungshaltung und dem Streben nach Erweiterung. Vielleicht ist es etwas sehr simples, vielleicht benötigen wir ein neues Smartphone oder suchen ein Gespräch. Wichtig ist es nun, sich nicht in Unentschlossenheit zu verlieren, sondern zu handeln.

Der Vollmond dieser Zeit findet am Samstag, 15. Februar 2014, 00:53:00 Uhr statt. Der Mond befindet sich im Zeichen des Löwen. Diesen Tag können wir mit einer königlichen Erhabenheit beschreiten und uns ein bisschen mit Luxus verwöhnen. Auch Sport und Spiel sind angesagt. Es ist auch ein guter Tag, um sich einmal um unser Herz zu kümmern. Wann denken wir schon an unser Herz – insbesondere, wenn es gesund ist?  Dieser Tag ist geeignet, sich dem eigenen Herzen zu widmen und ihm Gutes tun, sei es mit einem Wellnessbesuch, einer Meditation, einem Spaziergang oder einem guten Tropfen Wein.

 

 

 

Fischezeit vom 18. Februar bis 20. März 2014

Wigger, Oftringen AG)

 

Die letzte Phase des Winters, die Zeit Fische, beginnt am 18. Februar genau um 19 h am Abend. Die Sonne steht in Konjunktion mit  Neptun in den Fischen. Das Transzendente, unsere Träume und Sehnsüchte stehen uns in diesen Tagen sehr nahe. Die Zeit ist ideal, den Bereich der sinnlichen Erfahrung und der Materie zu überschreiten und die feinstoffliche Welt zu betreten und dem transzendenten Bewusstsein näherzukommen. Unser Handeln ist hilfsbereiter und aufopfernder wie sonst und der Austausch mit anderen inspiriert uns.

Auffällig ist aber auch das rote Viereck im kardinalen Kreuz, das den 18. Februar begleitet. Es verspricht uns an diesem Tag ein grosses, schnell wirkendes Leistungspotenzial mit viel Dynamik. Um diese Energie positiv zu nutzen und nicht überrollt zu werden, bewegen wir uns am besten in diese Dynamik hinein und laufen in die gleiche Richtung. So kollidieren wir nicht (und mit niemandem) und können die Energie gewinnbringend umsetzen.

Die Spannung zwischen Jupiter, Uranus und Pluto bleibt den ganzen Monat über unser Begleiter. Wir stören uns an Ungerechtigkeiten und haben Mühe, wenn wir in unserem Wunsch nach Wachstum und Entwicklung gebremst werden. Das Potenzial für Konflikte ist durchaus vorhanden, muss sich aber nicht in unserem persönlichen Bereich auswirken, solange wir realistische Erwartungen haben und besonnen durch die Welt gehen. Mars befindet sich in der Waage und unterstützt unser Streben nach Besonnenheit und Diplomatie.

Der letzte Vollmond des Winters findet am Sonntag, 16. März 2014, 18:08:24 Uhr statt. Der Mond befindet sich zu diesem Zeitpunkt im Zeichen der Jungfrau. Es ist ein Tag um seine Sachen zu ordnen und über seine Bücher zu gehen. Dies kann nun im übertragenen Sinne gemeint sein oder es kann tatsächlich der Fall sein, dass wieder einmal ein Hausputz oder eine Ordnungsaktion von Nöten ist.

 

 

 

 

Garantieverweigerung: Ich übernehme keine Garantie für genaue Sekunden, da ich in den beiden verwendeten Astrologie-Softwareprodukten leider geringe Abweichungen feststellen muss.

Analysiert und geschrieben von Susanne Gruber im Dezember 2013, copy right by Susanne Gruber

Fotos von Susanne Gruber, copy right by Susanne Gruber

 

  http://www.vollmond.info/index.html 

 

zurück