Astrologische Aussichten Frühling

 

 

 

 

 
                                                                                           

                                                          

 

 

                                            

Geschrieben von Susanne Gruber www.astrogruber.ch

                                                                                 

           

Ostereiernest

März 2016

Das Quadrat von Uranus und Pluto, welches uns in unterschiedlicher Stärke seit  bald 4 Jahren begleitet hat und grosse Aufbrüche, aber auch Krisen in den Strukturen unserer Wertesysteme anzeigt, verliert langsam aber stetig an Einfluss und öffnet sich allmählich.  Die beiden sehr unterschiedlichen Planeten haben ein grosses Potenzial für grosse Transformationen, von welchen wir im globalen Bereich in letzter Zeit arg in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Auch auf persönlicher Ebene dürfte so mancher in der letzten Zeit einen grossen Umwandlungsprozess durchlebt haben.

Am 1. März befinden sich Neptun und die Sonne in Konjunktion. Dies ist ein Tag der seelischen Harmonie. An diesem Tag sollten wir uns keine grossen Aufgaben vornehmen, sondern unser Seelenheil pflegen und uns etwas Gutes tun. So sind wir wieder gewappnet für die Herausforderungen des Lebens.

Die Opposition von Jupiter und Chiron ist zu Anfang des Monats noch am stärksten spürbar. Sie äussert sich im Konflikt  von pflichtbegeisterter Erfüllungssuche in der Arbeit und dem Wunsch nach Rückzug und Loslassen .So manchem Workaholic, der in seiner Arbeitswut kein Mass mehr halten kann, könnte die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung machen. Es ist wichtig, trotz unermesslich gross erscheinenden Pflichten ab und zu die Seele baumeln zu lassen und der Work-Life-Balance gerecht zu werden. 

Der astrologische Frühling beginnt mit der Frühlingstagundnachtgleiche am 20. März um 5;29:57 Uhr. Die Sonne tritt in das Zeichen des Widders ein. Tag und Nacht sind gleich lang zurück und die Tage werden nun länger. Sehr viele Planeten stehen im Zeichen der Fische, was uns feinfühlig macht und unsere Sinne stärkt. Es ist ein Tag, an dem wir die Anderswelt besonders spüren, an dem wir uns aber auch zielstrebig an unsere Träume machen können.

Am 23. März ist das Quadrat zwischen Saturn und Jupiter, das uns schon seit Ende Februar begleitet, exakt. Wir suchen nach Expansion in unserem Alltag, möchten bei der Arbeit über uns herauswachsen. Saturn setzt uns dabei Grenzen. Wir merken, dass es in unseren Wachstumsvorstellungen Grenzen gibt. Er zeigt uns aber auch auf, wie wir mit Struktur und Ordnung neues schaffen können. Die Losung könnte sein: mit Struktur und Verantwortung nach neuen Möglichkeiten suchen.

Am 23. März ist auch Vollmond.  Exakt wird der Vollmond nachmittags um  13:00:47  Uhr (Schweiz Mittelland). Der Mond befindet sich im Zeichen der Waage. Es ist ein Tag, an dem wir uns mit den Menschen, die uns lieb sind, befassen können. Vielleicht verbringen wir einen besonderen Abend mit unserem Partner oder laden unsere Liebsten zu einem guten Essen ein. Harmonie und Ausgeglichenheit sollten an diesem Tag im Zentrum stehen.


 

April 2016

Aare Brugg

 

Gleich an den ersten beiden Apriltagen begleitet uns eine Uranus-Merkur-Konjunktion. Eine geistige Dynamik hilft uns, neue Ideen zu entwickeln. Ungewöhnliche und zuweilen explosive Kommunikationsweisen machen den Austausch mit anderen spannend. Wir dürfen auf überraschende Geistesblitze gefasst sein, die an uns herangetragen werden oder die uns selber entspringen. Es sind zwei optimale Tage für Kreativität und Originalität.

Mit dieser Konjunktion wird das Uranus-Pluto-Quadrat, die bekannte Spannung zwischen Alt und Neu, zwischen Tradition und Umbruch, zwischen festhalten wollen am Gewohnten und Überrannt werden vom Neuen, noch einmal angeregt. Im Laufe des Monats verliert sich diese Spannkraft, die uns in den letzten Monaten so viel unerwarteten und auch unangenehmen Tumult beschert hat, aber allmählich. Es könnte so langsam wieder etwas ruhiger werden.

Ab dem  7. April treten Jupiter und Neptun langsam in Opposition. Diese Opposition bleibt den ganzen Monat hindurch. Wir erleben eine Zeit, in der der Zwiespalt zwischen Ideal und Wirklichkeit einen grösseren Raum einzunehmen scheint. So manches stellt sich in der Wirklichkeit ganz anders heraus als das wir es uns vorgestellt hatten. Wir sind verunsichert und suchen nach einem Halt. Diesen finden wir in unserem Alltag. Durch das Trigon, das Pluto und Jupiter den ganzen Monat hindurch bilden, erleben wir ein neues Bewusstsein für unsere täglichen Pflichten. Wir lassen vielleicht etwas Altes los und beginnen etwas Neues.

Saturn im Schützen bringt weiterhin unser gewohntes Ordnungssystem an seine Grenzen. Er ist momentan rückläufig, was es uns nicht einfach macht, mit den neuen Strukturen umzugehen. Wir möchten unsere alten Grenzen behalten und Zäune errichten.

Die Sonne tritt am 19. April um 17.30 h in das Zeichen des Stieres ein. Der Tag ist energetisch sehr ruhig – es ist aber auch eine langsame Dynamik spürbar, wie ein schwerer Motor, der ganz langsam in die Gänge kommt.

Vollmond ist am Freitag, 22. April 2016 um 07:23:42 Uhr. Der Mond befindet sich im Zeichen des Skorpions. Es begleiten uns Themen wie Besitz versus Nichts haben,  Behalten oder Loslassen. Vielleicht bringt uns eine Frage in Konflikt, bei welcher es um das Loslassen eines Besitzstückes geht. Vielleicht müssen wir uns von etwas trennen, das uns ans Herz gewachsen ist. Es ist hilfreich, dieses Loslassen mit einem Abschiedsritual zu zelebrieren. So können wir uns bewusst und mit einer guten Erinnerung von der Sache oder dem Objekt verabschieden.

 

 

Mai 2016

Toskana

Pluto ist seit dem 20. April rückläufig. Dadurch bewegt er sich von Uranus weg, sodass die Spannungen der letzten Zeit spürbar ihre Dynamik verlieren. Transformationen und Umbrüche sind geschehen und das Alte macht dem allmählich Neuen Platz. In manchem chaotischen Geschehnis, dessen Ausgang für uns beunruhigend und unklar war, lässt sich langsam eine Richtung erahnen. Man könnte auch sagen: das Chaos findet allmählich seinen Weg. Wir kommen um Überraschungen nicht herum, aber es ist nun zumindest erkennbar, dass es vorwärts geht. Trotzdem bringt uns der rückläufige Pluto den ganzen Monat hindurch dazu, uns mit manchem Verlust noch einmal auseinanderzusetzen. Alte Themen, die wir vermeintlich hinter uns gelassen haben, könnten uns noch einmal begegnen. Abgelegtes könnte noch einmal zum Vorschein kommen, doch wird es uns nicht mehr mit der gleichen Vehemenz vom Neuen abhalten wollen wie bisher. Das zerreissende Hin und Her zwischen festhalten wollen am Alten und Loslassen wollen zugunsten von Neuem scheint vorüber zu sein.

Die Sonne tritt am 20. Mai um 16.36 Uhr in das Zeichen der Zwillinge ein. Das Wechselspiel zwischen kühlen Frühlingstagen und milder Sommerwärme symbolisiert auch die Wechselhaftigkeit der Zwillinge. Mit den Zwillingen lässt sich eine Luftigkeit und Leichtigkeit erspüren, welche sich bestens eignet, um unverbindliche Gespräche zu führen, neue Bekanntschaften zu schliessen oder sich etwas mit Weiterbildung zu befassen.

Vollmond ist am Samstag, 21. Mai 2016, 23:14:30 Uhr. Der Mond befindet sich im Zeichen des Schützen.  An diesem Tag haben wir möglicherweise Lust, etwas Neues zu lernen oder gar eine kleine Reise zu unternehmen. Wir können uns Gedanken darüber machen, unseren Horizont zu erweitern. Vielleicht setzen wir uns auch einfach in unser Auto oder auf unser Velo, und erkunden die nähere Umgebung. Wir könnten versuchen, mit fremden Menschen ins Gespräch kommen oder uns im Internet schlau machen. Zu lernen gibt es immer und überall etwas. Wichtig ist es, die Augen offen zu haben und mit Neugierde durch diese Tage (resp. durchs Leben) zu marschieren.

 

 

Home

 

Garantieverweigerung: Ich übernehme keine Garantie für genaue Sekunden, da ich in den beiden verwendeten Astrologie-Softwareprodukten leider geringe Abweichungen feststellen muss.

Analysiert und geschrieben von Susanne Gruber im Januar 2016, Copyright by Susanne Gruber

 

  http://www.vollmond.info/index.html