Horoskop für den Sommer

21. Juni 2010 bis 23. September 2010

 

Krebszeit vom 21. Juni 2010 bis 23. Juli 2010

Der Sommer beginnt exakt am 21. Juni um 13.28 h mit einem wunderschönen Wasser-Lufttalentdreieck. Es ist ein Tag, der uns die Chance gibt, anderen unsere Fürsorglichkeit zu zeigen. Es ist ein Sommerbeginn, an dem Harmonie und gegenseitige Aufmerksamkeit unsere Partnerschaften und unsere zwischenmenschlichen Beziehungen jeder Art begleiten. Es besteht die Möglichkeit, dass wir unsere Träume – und seien sie auch noch so verrückt – in unser Beziehungsnetzwerk einbringen können. Es kann ein Tag der Menschenliebe werden, wenn wir den Mut dazu aufbringen. Mit dem Krebs begleitet uns in den nächsten Wochen eine gefühlsbetonte, fürsorgliche, aber auch launische, vom Mond beeinflusste Sonne. Uns erwartet eine Zeit voller frühsommerlicher Gefühle. Wir sind fröhlich, wenn die Sonne scheint, können aber auch zu pessimistischer und missmutiger Stimmung neigen, wenn graue und regnerische Tage den Sommerbeginn trüben.

 

Der Vollmond vom 26. Juni (genaue Zeit 13.30 h) im Zeichen des Steinbock beschert uns einen sehr dynamischen Tag. Mit der Konjunktion zu Pluto können uns radikale Änderungen ins Haus schneien. Alles, was wir nicht brauchen, verschwindet. Es wird uns ein leichtes sein, überflüssigen Ballast abzuwerfen und aufzuräumen. Der Frühsommer wird überhaupt sehr dynamisch. Wir hinterfragen alte Strukturen und sind offen für Neues. Was sich bisher bewährt hat, wird von einer neuen Seite her betrachtet und hinterfragt. Wir wissen nicht so recht, in welche Richtung wir ziehen sollen. Einerseits sehen wir Erweitungsmöglichkeiten und Chancen für persönliche Fortschritte. Andererseits möchten wir dem Nutzen und dem Ertrag des Altbewährten nicht absprechen. Wir wünschen uns einerseits Schutz und ein wohlbehütetes Nest. Andererseits wissen wir, dass wir nur weiterkommen, wenn wir alten Ballast abwerfen. Es ist daher wichtig, in sich selber hineinzuhören und sich nicht von anderen Meinungen beeinflussen zu lassen. Wir wissen intuitiv, welche Neuerungen gut für uns sind und wo der wunde Punkt liegt.

 

Löwezeit vom 23. Juli 2010 bis 23. August 2010

Die Sonne tritt in diesem Jahr am 23. Juli, um 0.20 h in das Zeichen Löwe ein. Im Löwen fühlen wir uns wieder stärker und mutiger. Der Gang hinaus in die Welt wird selbstverständlicher. Es ist Hochsommer und wir möchten dem Sommer draussen begegnen. Es ist eine Zeit, in der wir es uns gut gehen lassen und das Leben geniessen. Die Sonne lässt uns auch kaum eine andere Wahl. Sie bringt die Arbeitssamen unter uns mit steigenden Temperaturen dazu, einen Gang zurückzuschalten. Wer die Hitze nicht mit einer Klimaanlage bekämpft und so dem natürlichen Fluss des Lebens Einhalt gebietet, wird sich von selbst ein bisschen zurücknehmen und vermehrt der Musse frönen.

 

Der Vollmond im Wassermann am 26. Juli um 3.36 h kann für allerlei Überraschungen sorgen. Der Tag macht auf uns vielleicht zuerst einen ruhigen und ausgeglichenen Eindruck. Es könnte unter der Oberfläche aber brodeln. Wir sollten Spannungen daher ernst nehmen und nicht den guten, äusseren Eindruck zu wahren suchen. Mit Offenheit, Grosszügigkeit, Toleranz und Brüderlichkeit werden wir eine gute Chance haben, die Spannungen lösen zu können. Der ganze Monat steht, wie die Zeit vorher schon, weiterhin unter der Uranus-Saturn-Opposition und dem Saturn-Pluto-Quadrat, was laufend für Unruhe und Spannungen sorgen wird. Es wird kein Tag vergehen, an dem wir nicht mit neuen, unerwarteten Meldungen aus den Medien überrascht werden. Altbewährtes steht weiterhin in Konfrontation mit Fortschrittlichem. Das Neue will sich durchsetzen. Allerdings wird es in dieser Zeit doch ein bisschen gebremst und noch einmal hinterfragt. Uranus ist rückläufig und kehrt am 14. August vom Widderzeichen zurück ins Fischezeichen. Es wird etwas von der Kraft und der Energie der neuen Ideen und Entwicklungen zurückgenommen. Wir erhalten ein paar Wochen Gelegenheit, uns mit Neuerungen zu versöhnen und uns sanft an die neuen Tatsachen, mit denen wir konfrontiert worden sind, oder an die neuen Ideen und Lebensabschnitte, die wir uns selber beschert haben, zu gewöhnen.

 

 

Jungfrauzeit vom 23. August 2010 bis 23. September 2010

Die Sonne tritt um 7.26 in das Zeichen der Jungfrau ein. Mit der Jungfrau beginnt die Ernte. Der Sommer neigt sich seinem Ende entgegen und motiviert uns mit der nachlassenden Hitze, uns wieder vermehrt unserer Arbeit und unseren Alltagspflichten zuzuwenden. Wir ernten, was wir in den letzten Monaten gesät haben und verarbeiten die neu erworbenen Kenntnisse, Besitztümer, Erfahrungen oder Beziehungen nutzbringend. Wir kümmern uns vermehrt um unsere körperliche und um unsere geistige Gesundheit. Dabei erkennen wir, dass seelisches Wohlbefinden auch in der Anteilnahme und Zuwendung für andere gefunden werden kann.

 

Am 24. August um 19.04 h befindet sich der Vollmond im Zeichen der Fische. Er steht in Konjunktion mit Neptun, dem Planeten der Visionen und Träume, sowie mit Chiron, dem Lehrer, Ratgeber und verletzten Heiler. Dieser Vollmond beschert uns einen Tag der Nächstenliebe und der Aufopferung. Wir müssen dabei aufpassen, dass wir nicht Opfer unseres Mitgefühls werden und unser Selbst aufgeben, indem wir zu stark mit anderen verschmelzen. Es ist wichtig, dass wir den Überblick zwischen Nutzen und Ertrag im Auge behalten und uns mit klarem Bewusstsein um das Wohl anderer kümmern. Mars und Venus stehen zusammen in Konjunktion, was zu einem ausgewogenen Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Energien führt. Wir verstehen das andere Geschlecht viel besser als zu anderen Zeiten und haben bis zum 7.9. ein ausgesprochen diplomatisches Geschick, mit dem Gegenpol auf Tuchfühlung zu gehen. Ab dem 8.9. wird unser Austausch mit dem anderen Geschlecht von der weiblichen Seite her leidenschaftlicher, bis das ab dem 15.9. auch die männliche Leidenschaft aufholt. Auch weiterhin stehen wir immer wieder im Clinch zwischen alten Regeln und herkömmlichen Traditionen sowie neuen Visionen und Expansionsversuchen, was uns immer wieder gar einen ziemlichen Druck bescheren kann. Es kann auch gut sein, dass wir Druck von aussen erleben, der uns zwischen altem Herkömmlichem und neuem Expansiven hin- und her schleudert. Es ist nicht einfach, die Balance zu halten und beiden Seiten gerecht zu werden. Entlastung finden wir in der guten, männlich-weiblichen Übereinstimmung des laufenden Monats.

 

 

zurück