Der Sternzeichenbegleiter durchs Jahr

 

Frühling

 

Medizinische Zuordnungen zu den Frühlingszeichen Widder, Stier und Zwilling

Dass Körper und Seele eng miteinander verbunden sind, ist nicht erst seit der New-Age-Bewegung des 20. Jahrhunderts bekannt. Es handelt sich hierbei um uraltes Wissen. Es finden sich nicht nur die Zonen des Körpers auch an unseren Füssen wieder. Auch den astrologischen Zeichen und Planeten sind Körperzonen und Krankheiten zugeordnet. Sie erhalten nun in jedem Quartal die Beschreibung der gerade aktuellen astrologischen Zeichen und Körperzonen. Das Sonnenzeichen, also Ihr Geburtszeichen, entspricht Ihrer Kernpersönlichkeit. Bitte beachten Sie, dass die astrologischen Zeichen in Ihrem Horoskop auch ganz andere Teilpersönlichkeiten oder Lebensbereiche betreffen können. Jeder Mensch hat jedes der zwölf Zeichen an einem Ort seines Horoskops.

 

Der Widder (21. März bis 20. April)         

Element Feuer: Kraft, Antrieb, Bewegung, Lachen, Emotionen, Begeisterung

Kraft kardinal: Zielstrebigkeit, Vorwärtskommen, Energie, Angriff, Gewinnen, Aggression

Dem Widder wird der ganze Kopfbereich zugeordnet. Hierzu gehört auch das Gesicht, der Kiefer, die Zähne als Gesamtheit sprich das Gebiss. Weiter zählen wir Mund, Nase, Ohren und Augen dazu.

Symbolisch gesehen will der Widder der Erste sein. Er will seinen Kopf zuerst bei der Sache haben. Er will seinen Kopf durchsetzen. Wenn uns ein Mensch frontal begegnet, dann schauen wir ihm zuerst ins Gesicht.

 

 

 

Der Stier (21. April bis 20. Mai)                

Element Erde: Bodenständigkeit, Substanz, Zuverlässigkeit, Vertrauen, Realismus

Kraft fix: Stabilität, Standhaftigkeit, Beständigkeit, geregelter Alltag, Tradition, Blockierung

Dem Stier wird der Nacken- und Halsbereich zugeordnet. Dazu gehören auch der Nacken sowie der Kehlkopf und der Rachen. Weiter gehören die inneren Bestandteile des Halses wie die Speiseröhre, die Zunge, die inneren Ohr- und Nasengänge und die Luftröhre dazu. Auch die Schilddrüse sowie Drüsen des Verdauungstraktes zählen wir zum Stierzeichen.

Symbolisch gesehen mag der Stier viel tragen, wozu er einen starken Nacken braucht. Er ist beständig und etwas schwerfällig. Er schluckt gerne und verwertet das Erworbene. Die Speiseröhre hilft ihm, die Werte zu verdauen und zu horten.  

 

 

 

Der Zwilling ( 21. Mai bis 21. Juni)

Element Luft: Geistige Bewegung, Flexibilität, der Intellekt, Gedanken, Abstraktion

Kraft veränderlich: Bewegung, Abwechslung, Neugierde, Veränderung, Kontakt, Flucht

Zum Zwilling gehören die Arme und die Hände inklusive der Handgelenke und der Finger. Weiter ordnen wir die Bronchien und den Atmungstrakt, hierbei insbesondere die obere Lungenpartie, dem Zwilling zu. Die Schultern und das Schlüsselbein zählen ebenfalls zum Zwilling. Weiter folgen das Nervensystem und alles, was mit feiner Bewegung und mit Röhren im Körper zu tun hat.

Symbolisch gesehen will der Zwilling beweglich sein und kommunizieren. Er spricht mit den Händen und braucht die Atmungsorgane zum reden. Sein Informations- und Kommunikationssystem ist fein zergliedert und reicht wie die feinen Fäden des Nervensystems bis in die hintersten Ecken hinein, um keine Neuigkeiten zu verpassen.

 

 

Susanne Gruber, im Februar 2012