Horoskop für den Winter

21. Dezember 2009 bis 21. März 2010

 

Steinbockzeit vom 21. Dezember 2009 bis 20. Januar 2010

Die Wintersonnenwende um 18.46 am 21. Dezember bringt uns das Licht zurück. Die Sonne tritt in das Steinbockzeichen ein. Der Steinbock zielt gerade und ohne Umwege auf den Winter zu. Kahl und bescheiden stellt sich die Natur dar, kahl und bescheiden, aufs Minimale beschränkt, präsentiert sich auch die Sonne im Steinbock. Zusammen mit Pluto, der sich schon seit einigen Monaten im Steinbock befindet, lässt uns die Steinbocksonne die Rückbesinnung auf das Wesentliche speziell in der Wirtschafts- und Geschäftswelt spüren. Der Verlust von überflüssigem Pomp, von nicht notwendigem Geld und unnötigen materiellen Werten gibt uns einerseits die Chance, uns auf das Wesentliche im Leben zurückzubesinnen. Andererseits kann uns diese Radikalisierung, die steigende Arbeitslosigkeit, der Stellenabbau und die Knauserigkeit bei Lohnfragen viel Mühe bereiten. Es braucht Mut, diesem Wechsel etwas Positives abzuerkennen. Jupiter im Wassermann zeigt uns, dass wir nicht alleine sind, dass viele das gleiche Schicksal haben und dass wir auf Gleichgesinnte zählen können. Saturn in der Waage gibt unseren zwischenmenschlichen Beziehungen Stärke und Halt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Saturn auch in der Geschäftswelt die Reduktion auf das Kostenbewusstsein durch ein grösseres Verantwortungsgefühl gegenüber Kunden und Mitarbeitern zu ersetzen hilft.

 

Der Silvester bringt uns einen Vollmond im Krebs. Hier können starke Emotionen fliessen. Wir müssen uns bewusst sein, dass Emotionen in die eine oder in die andere Richtung ausschlagen können und sollten unsere Gefühle daher in positive Energie leiten: Wenn uns die Kinder stressen, laufen wir mit ihnen ums Haus herum, wenn uns die Musik des Nachbarn stört, läuten wir bei ihm und wünschen ihm einen guten Rutsch.

 

Wassermannzeit vom 20. Januar 2010 bis 18. Februar 2010

Etwas früher wie sonst, am Morgen des 20. Januars tritt die Sonne ins Zeichen des Wassermanns ein. Der Wassermann ist das Zeichen der Gleichgesinnten, der Bündnisse und der passenden Freunde. Saturn in der Waage, der unseren Beziehungen zu Stabilität verhilft, begünstigt bis Ende Januar diese Sonne der Freundschaft. Es ist daher eine gute Zeit, um uns unseren Freunden zu widmen. Pluto im Steinbock sorgt weiterhin für eine radikale Entsorgung von allem, was er für überflüssig hält. Das Quadrat, das er zur Zeit zu Saturn bildet, kann uns somit auch helfen, überflüssigen Beziehungen im Kollegenkreis ein Ende zu setzen und unseren Individualismus zu stärken. Uranus im Fischezeichen läuft eine längere Strecke den anderen Planeten voraus. Man könnte meinen, dass er uns mit Kraft und Energie in ein neues, spirituelles Zeitalter ziehen will. Er ist der Vorreiter dafür, wie eine Zeit der Rückbesinnung auf die Spiritualität und auf die inneren Werte aussehen könnte und zieht bereits viele Menschen in diesen Bann.

 

Der Löwe-Vollmond in der Nacht auf den 30. Januar wird begleitet von Mars und bringt uns damit eine geballte Ladung an Energie und Selbstdarstellungspotential. Wir haben die Kraft, uns selber zu präsentieren und auf unsere Ziele aufmerksam zu machen, müssen uns dabei aber bewusst sein, dass dies auch anderen so geht und dass vielleicht nicht jeder mit einer solchen Portion Feuer haushalterisch umgehen kann.

 

Fischezeit vom 18. Februar 2010 bis 20. März 2010

Während der Zeit, in der sich die Sonne im Zeichen der Fische befindet, halten sich auch der Revolutionär Uranus und der weise Philosophe Jupiter dort auf. Bis zum 7. März wird die Sonne überdies von Venus, dem Planeten der Liebe und der Künste, und vom 1. bis zum 17. März von Merkur, dem Planeten von Wissen und Kommunikation, begleitet. Wir finden uns in einer Zeit wieder, in der Altruismus, Nächstenliebe, aber auch Spiritualität, Bewusstseinserweiterungen, Weiterbildungen, das Suchen nach neuen Erkenntnissen und Weltverbesserungen möglich sind. Wir haben die Chance, selber etwas zu ändern und werden gute Erfolgsaussichten haben, sofern unsere Motive edelmütig, spirituell und uneigennützig sind. Es ist eine Zeit des Wechsels und des Wandels, eine Zeit der neuen Erkenntnisse und der spirituellen Entwicklungsmöglichkeiten. Wir können unser Schicksal in die Hand nehmen und uns weiterentwickeln. Vielleicht nutzen wir die Chance, andere Religionen näher kennenzulernen und allfällige Einstellungen zu ändern.  Es ist eine gute Zeit, sich dem Fremden zu nähern und gemeinsam nach Neuem zu streben.

 

Der Vollmond vom 28. Februar in der Jungfrau mit dem Trigon zum Steinbockpluto kann uns unsere Alltagspflichten und unsere Verantwortungen bei der Arbeit ins Bewusstsein rufen. Um uns von unseren Pflichten, die uns heute sehr vehement begegnen können, zu erholen, sollten wir an diesem Tag speziell auf unsere Gesundheit achten. Dabei sollten eine gesunde Ernährung und das Haushalten mit den körperlichen Kräften im Vordergrund stehen.

 

 

 

 

                                   zurück